Hexenmuseum im schönen Aargau

Ein Hexenmuseum, was gibt es da wohl zu sehen? Es ist wunderschön gelegen, in der Nähe von Aarau im Schloss Liebegg. Dort hat ein Verein liebevoll Räume ausgestattet, welche lebendig die Geschichte von Hexen zeigen. Es geht um die guten Hexen, die weisen Frauen, welche einst den Menschen geholfen hatten und dafür grausam von der Kirche verfolgt worden waren.

Ausführliche Informationen und hübsche Geschenke bietet der Museumsshop an. Bei unserem Besuch haben wir ein sehr informatives Gespräch geführt. Dermaßen inspiriert hat uns das, dass wir es erwägen, auf unserer Hexenreise womöglich noch im Hexenhaus Thale vorbeizuschauen.

Ihren Besuch im Hexenmuseum wiederholen die Besucher meistens. Nirgendwo sonst finden sich dermaßen aufschlussreiche Informationen zu einem typischen Hexenleben, zur Zauberei und zu natürlichen Heilkräften wie im Hexenmuseum Schweiz. Beinahe schon zu viele Informationen zu einer mystisch umwobenen Welt. Im Museum gibt es WIFI, und der Audioguide ist mit dem Smartphone aufrufbar. Bei Bedarf werden Smartphones ausgeliehen.

Der Verein pflegt das Hexenmuseum mit intensiver Hingabe und serviert in seinem kleinen Café Spezialitäten, welches nur für Museumsbesucher geöffnet ist. Die schöne Umgebung mit dem Schloss Liebegg zieht zahlreiche Wanderer an.

Unterhalb des Schlosses befindet sich ein landwirtschaftlicher Musterbetrieb. Das Schloss selber wird für Seminare, Hochzeiten und weitere schöne Anlässe genutzt.

Hexenmuseum Schweiz
Schloss Liebegg
CH-5722 Gränichen

+41 62 897 39 09
info@hexenmuseum.ch
hexenmuseum.ch

Märchen mit Worten verzaubern

Wenn das Wort der Märchen durch das Ohr den Weg ins Herz findet, legt es einen Zauber über die Seele, es berührt und bewegt sowohl das Herz als auch den Verstand. Denn Märchen sind einfach mehr als nur Geschichten, besonders frei erzählt, direkt von Mund zu Ohr entfalten sie eine ganz besondere Strahlkraft. 
Zitat aus dem Prospekt der Wortzauberin

Kinder brauchen Märchen, das habe ich bereits zur Märchenapotheke von Stephanie zu Guttenberg beschrieben. Sie geht dabei auch auf die Behandlung von Traumas ein.

Märchen-Apotheke erschienen im Penguin Random House

Eine Märchenerzählerin weckt die Fantasie und verleiht Orientierung. Wir sollten viel mehr Märchen erzählen, auch im Alltag. Die Wortzauberin nimmt die Kinder auf Märchenwanderungen mit. 

Wertvoll ist ihr Wirken auch zur Integration und Stärkung der deutschen Sprache. Märchen eignen sich prima in den Schulen. 

Stefanie kümmert sich gerne auch um Erwachsene und Demenzkranke. Auch in einer Trauer machen Märchen einen Weg aus, persönliches Leid zu verarbeiten. Gerne können Sie sich an die Märchenerzählerin wenden. 
Ich habe Stefanie auf der Messe CMT als lebensfrohe Wortzauberin erlebt.

Stefanie Keller
+49 152 54 13 68 30
wortzauberin@gmx.de
wortzauber.org

Die verrückte Hexe und das Skelett

ein Porträt der verrückten Hexe

Ich habe gerade die Rote Hexe besucht – wo sie wohnt, weiss nur ich – und dort unzählig zauberhafte Momente erlebt.
Hier sitzt sie;

Und da schreibt mir die verrückte Hexe. Die verrückte Hexe hat einen Freund, das Skelett. Mit ihm durchlebt sie viele Abenteuer.

Beim Skelett Herbert fliegt der Laptop in die Luft
Skelett mit Laptop

Videoclips mit Herbert, dem Skelett;

https://youtu.be/l5NvI8vDQJI

Die verrückte Hexe streift durch Märchenstädte, dabei besonders gerne durch Brakel fliegend. Sie heißt an all diesen verwunschenen Stätten Märchenfreunde willkommen. Spannende Geschichten vermag sie zu erzählen. Sie schreibt auch Lieder.

Öfters fährt sie nach Thale zum Hexentreffen – bei klarer Nacht samt Besen. Dort gibt es auch ein Hexenmuseum, welches sie mit Stolz erfüllt, rückt dieses doch alle Hexen in ein verhext tolles Licht. Im Museum fertigen sie sogar kleine Hexenpuppen an.

Handgemachte Hexen Puppe aus Thale
Hexen Puppe aus Thale

Die Puppen gibt es in der Hexenmanufaktur Thale

Webseite Hexenmanufaktur

Die verrückte Hexe schreibt auch Bücher und lebt in einem märchenhaften Haus mitsamt Märchengarten. Sie war dieses Jahr in Ägypten auf einer Zauberreise. Dort brachte sie manchmal, auf ihrem Besen tanzend, den Nachthimmel durcheinander. Bei den Pyramiden traf sie Myriaden von Wortzauberer (Schriftsteller) an. 

In ihrem Haus sammelt sie schöne geheimnisvolle Dinge und dort gibt es viel zu entdecken.

Gerne laden wir in das Hexenmuseum in der Schweiz verrückte Hexen ein.

Zu ihrem Buch ein Eintrag aus der Zeitung;

Berliner Sonntagsblatt Buch Crazy Witch

Es gibt auch ein Hörbuch zu erwerben;

Cover für Hörbuch Verrückte Hexe
Hörbuch Verrückte Hexe

Hier eine Rezension zu Ihrem Kinderbuch und die Presseinformation der verrückten Hexe:
Martina Murseli hat das Kinderbuch “Die verrückte Hexe” verfasst. Die Enkelin erzählt darin die Geschichte ihrer Oma. Die Oma ist eine Hexe und lebt mit Herbert, dem Skelett zusammen. Sie bestehen gemeinsam viele Abenteuer.

Sämtliche Charaktere und die Handlungen hat Martina Murseli aufgrund ihrer Erfahrungen in das Buch eingebaut. In den Geschichten steckt viel Humor, und die Kinder malen sich eigene Vorstellungen aus. Die jeweiligen Kapitel sind ideal als Gute Nacht Geschichte.

Das Buch ist aufwändig ausgearbeitet, die Grafiken sind liebevoll gestaltet. Es umfasst 78 Seiten und ist im Colla und Gen Verlag in Wetter erschienen. Es kann für Euro 19,80 im Buchhandel erworben werden.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Wenn ihr die verrückte Hexe besucht wollt – sie hat einen Laden mit tollen Kleidern in der Innenstadt von Brakel, Ostheimer Str. 5.

Anne, das Mädchen von Brakel

Brakel Platz mit Brunnen, das Mädchen von Brakel

Die Heilige Anna könne unverheirateten Mädchen zu einem Mann verhelfen. Das wird sich zumindest erzählt. Anna ist «das Mädchen von Brakel». Nur zwei Märchen der Brüder Grimm verfügen über einen Ortsnamen. 

Dieses Märchen fehlt in vielen Märchensammlungen, ein Grund mehr die nette Märchenstadt Brakel zu besuchen. Etwa achtzig Märchen trug die die Brakeler Adelsfamilie von Haxthausen den Brüdern Grimm zu. Es ist zudem überliefert, dass die Bremer Stadtmusikanten ihre Reise in Brakel begonnen hatten. 

Die verrückte Hexe hat uns darauf aufmerksam gemacht. Sie ist in Brakel unterwegs und hat uns eingeladen und ihr Haus gezeigt. Sie liebt märchenhafte Dinge und schickt Zaubersprüche in die Welt hinaus, um das Leben anderer angenehmer zu gestalten.

In Brakel steht ein Brunnen, der das Märchen mit der Anna darstellt. Dieser wird aktuell mit einer Fontäne ergänzt. In Brakel lässt es sich fein leben. Die Stadt birgt gar eine Kirche zu Ehren der heiligen Anna. Einmal jährlich boomt Brakel dank ihrer Anna-Tage.

Katholische Kirchenvertreter interpretieren Anna als heilige Mutter Anna. Sie galt als eine bodenständige, tiefgläubige und starke Frau. Im späten Mittelalter fungierte sie als das heilige Vorbild der Mütterlichkeit. Schutzheilige der Kaufleute, Bergleute, Armen, Mütter und Hausfrauen ist sie, aber auch für die Ehe und den Kindersegen zuständig sowie Helferin in der Suche nach einem Mann.
«Das Mäken von Brakel» zeigt ein Beispiel zu letzterem; ein Mädchen, das an der Annenkapelle zu Mutter Anna betete und um einen Mann bat. Dabei belauschte der Küster das Mädchen. Und genau dieses Döntje nahmen die Brüder Grimm in ihre Sammlung auf.

Touristisch wird Brakel vom Teutoburger Wald vermarktet, dessen Hauptattraktion die zehn Externsteine sind;

Die Externsteine liegen bei Bad Mainburg, diesen Ort habe ich ebenfalls kurz besucht. 

Wer mehr zu Brakel erfahren will, kann die Verrückte Hexe fragen. Sie hat auch einen Kleider mit Schneiderei in Brakel.

Informationen

Stadt Brakel
Rathaus
Am Markt 12
D-33034 Brakel

+49 5272 360-0
info@brakel.de
brakel.de