Russische Märchen – gepaart mit Handwerkskunst

Um Russisch zu lernen kaufte ich mir ein Märchenbuch. Der Inhalt ist leicht verständlich gewesen und die Fantasie grenzenlos. Da lernt man den Namen für die Fee, den Zauberer, den Ofen, natürlich auch viele Alltagswörter wie die Bezeichnungen von Verwandten und Aktivitäten. Das Lernen macht Spass, denn durch die vielen Bilder sind sie verständlich und die Märchen sind niemals allzu kompliziert.

Zu den russischen Märchen geben wir Ihnen hier einen Link:
Russische Märchen

Wenn Sie auf der Webseite von der Märchenwelt sich etwas umsehen, werden Sie entdecken, dass es noch viele andere Märchen und auch Auswahlbilder, Rätsel und Puzzles gibt. Für uns ist eine wunderbare Webseite, die viele Inhalte zu Märchen schenkt. Hier hat jemand viel Arbeit mit grossen Idealismus getan, denn allen Anschein nach, wollen die Autoren damit kein Geld verdienen sondern wirklich eine Freude machen.

Die Märchenmotive finden sich auf den russischen Holzpuppen, die ineinander gesteckt werden (Matrjoschkas) und den Lackmininaturen aus Palech und Mstora. Mit meinem Reiseveranstalter biete ich Reisen an, um die kleinen Kunsthandwerke zu erwerben, falls dies gewünscht wird, auch direkt beim Künstler.

Somit kann ich auch etwas Werbung für Reisen nach Russland machen, besuchen Sie doch folgende Webseite:

GUSReisen

Ich habe mir auch überlegt, selbst Märchenreisen in die GUS aufzulegen und Spuren in Russland zu suchen. Für die Reiseanbieter sind solche Gedanken neu und ich muss mir wohl selbst mehr überlegen.