Steinerner Mann

Der Steinerne Mann ist eine bekannte Verdener Sage. An der Außenwand des Verdener Doms St. Maria und Cäcilia lässt sich ein Regenspeier in Form eines Mannes finden. Dieser Mann soll einst ein unehrenhafter Küster oder Rentmeister des Doms gewesen sein. Dieser hat die Gelder für dieses Gotteshauses veruntreut und verprasst. Statt dem dem Domkapitel Rechenschaft ablegen sollte, verschwor er sich dem Teufel. Der Teufel erschien, packte den Küster und wollte mit ihm durch die Mauer des Doms hinausfahren. Der Küster blieb jedoch in der Mauer stecken und wurde zu Stein.

Immer wieder wurden so in früheren Jahrhunderten junge Menschen zum zum Steinernen Mann geführt. Er sollte zur Ehrlichkeit mahnen. Dort wurde die Geschichte erzählt, dass der Steinerne Mann sei ein Dieb gewesen, der in den Dom einsteigen wollte, jedoch sofort in Stein verwandelt wurde. Der Besuch des Steinernen Mannes wurde im Wanderbuch der Gesellen festgehalten.

Bei der Tourismus Information Verden gibt es ein „Wanderbuch“ in Form eines kleinen, kostenlosen Flyers.